B10 Ginkgo

4.8021.00

  • Löschen

B10BR

Wirkung (allg.)

Rostock-Produkte sind reine Schwingungspräparate (Frequenzpräparate) und wirken auch ausschließlich energetisch.
Es gibt allerdings auch bei Schwingungen Unterschiede in ihrer „Substanz“/“Qualität“.
Daher unterteilen wir in feinstoffliche und grobstoffliche Ebene. Die grobstoffliche Ebene bezeichnen wir auch als körperliche Ebene, da der Begriff „grobstofflich“ noch zu wenig verbreitet ist.

Aus Sicht der Welle-Teilchen Theorie besteht ein Lebewesen aus 4 Komponenten unterschiedlicher Schwingungsdichte. Wir nenne diese 4 Anteile Körper-Seele-Geist-Morphogenetisches Feld (K-S-G-MF), ansteigend in ihrer Schwingungsdichte.
Daraus resultiert unsere Beschreibung. Wir fassen S-G-MF im Begriff „feinstoffliche Ebene“ zusammen und ergänzen dann die dichteste Schwingungsform mit dem Begriff „körperliche Ebene“.
Jegliche Wirkung erfolgt immer und ausschließlich über die „Welle“ (und nicht über bzw. als „Teilchen“).

Globuli:

Die Globuli können auf Grund ihrer Konsistenz (grobstofflich) die feineren (feinstofflichen) Schwingungen nur geringfügig transportieren. Dafür sind Essenzen besser geeignet.

 

Ausführliche Informationen zu den Produkten selber finden Sie in unserem Ebook!

Beschreibung

Die Wirkungen von Teilen von Pflanzen (Bäume, Kräuter etc.) sind hinlänglich bekannt, vieles vermutet und weit mehr noch gar nicht entdeckt. In der Beschreibung der Baumessenzen finden Sie einen kleinen Teil der bekannten Wirkungen, damit Sie einen Eindruck erhalten, zu welchen Themen die Frequenzen auf der Essenz gespeichert sind. In Form von Essenzen basiert die Wirkung immer aufgrund von Frequenzen, nie stofflich bzw. materiell, entsprechend dem Resonanzgesetz.

 

Körperliche, grobstoffliche Ebene:

Durchblutungsprobleme, Optimierung und Anregung der Gehirntätigkeiten; bekannteste Hilfe des Ginkgos ist die Verbesserung bei Arteriosklerose. Ginkgo unterstützt den Körper im Umgang mit Schadstoffen (auch Medikamenten, Drogen, Abgase etc.) indem er die Ausscheidung als Ganzes verbessert.

Feinstoffliche Ebenen:

Hier steht der Ausgleich der Polaritäten an erster Stelle, somit für Frau wie Mann gleich wertvoll in der Verwendung, um die eigenen Kräfte gut voneinander zu trennen und sie entsprechend passend anzuwenden.

 

Allgemein:

Die Ginkgopflanzen existierten bereits vor fast 300 Mio. Jahren. In der Kreidezeit gab es unterschiedliche Ginkgopflanzen auf der ganzen Welt. Da alle Arten bis auf den ginkgo biloba heute ausgestorben sind, ist der bei uns bekannte Ginkgo ein echtes, lebendes, botanisches Fossil. Dieser sommergrüne Baum wird bis zu 40 m hoch. Der älteste Baum außerhalb Asiens steht in den Niederlanden – er ist über 270 Jahre alt. Die Besonderheit des Ginkgos liegt u.a. darin, dass er im Herbst die Blätter abwirft – manchmal alle an einem Tag. Der Baum selbst ist absolut anspruchslos und in vielen Städten zu finden. Er ist resistent gegen Autoabgase und auch Streusalz macht ihm nichts aus.

Mit diesen Eigenschaften wird er immer wieder als Alleebaum eingesetzt. Der in China und Japan stark verbreitete Baum hat schon im Mittelalter den Weg nach Europa „wiedergefunden“. Da in Asien vorwiegend die Samen genutzt werden, werden dort mehr weibliche Bäume gepflanzt. In Europa hat sich die männliche Pflanze durchgesetzt, da die Samen einen sehr unangenehmen Geruch entwickeln.

In der heutigen Medizin werden die Samen und Blätter des Ginkgos verwendet. Sie haben durchblutungsfördernde Eigenschaften, die positive Wirkung bei Gehirnproblemen (Demenz) ist bekannt und wird intensiv erforscht. Heiß begehrt ist die Wirkung des Ginkgoblattextraktes bei Arteriosklerose.  Der Grund dafür liegt offenbar in einer besonders hohen Konzentration von bestimmten Terpenoiden, die es sonst in keiner Pflanze gibt und die aufgrund ihrer Molekularstruktur auch noch nicht künstlich hergestellt werden können.

In die Reihe der Baum-Essenzen gehört der Ginkgo nicht nur wegen seiner Heilkräfte, sondern vor allem wegen seiner Bedeutung im jetzigen Wassermannzeitalter. Die asiatische Denkweise und Philosophie hat längst in unserem Leben Einzug gehalten.

Die Lehre von Yin und Yang, dem Prinzip der Harmonie der Polaritäten, die 5-Elemente-Lehre, die Akupunkt-Lehre, Yoga, Feng-Shui und vieles mehr ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Der Ginkgo ist in Asien der Inbegriff lebendiger Harmonie. Dies beginnt bei der Zweihäusigkeit der Pflanze und setzt sich in der Form fort. (Der schlanke, aufstrebende Wuchs entspricht Yang und somit Lebenskraft und Aktivität. Das weibliche Yin zeigt sich in der fächerförmigen Form der Blätter. So wird auch das Weiche und Sanfte repräsentiert).

Seine extreme Langlebigkeit (manche Berichte sprechen von bis zu 4000 Jahren!), seine Widerstandsfähigkeit, seine Anpassungsfähigkeit, seine Immunität gegenüber Krankheiten, Hitze und Strahlung verhalfen ihm zum Status eines heiligen Baumes und so findet man ihn in fast allen Tempeln Asiens. Der Ginkgo gilt als kraftspendend und lebensverlängernd.

Wichtig: Kein Heilversprechen!

Wir betonen ausdrücklich, dass wir keinerlei Heilversprechen für die Rostock-Frequenzprodukte abgeben. Produktbezeichnungen stellen keine Heilbehauptung dar, sondern zeigen lediglich das Thema an, für dessen Unterstützung die betreffende Essenz oder Globuli hergestellt wurde. Wie Farben, Töne, Röntgenstrahlen oder Schallwellen wirken auch die Rostock-Produkte rein in Form von Schwingungen, die auf Trägermaterial gespeichert sind. Rostock-Produkte sind in keinster Weise als „Medikament“ zu interpretieren.
Über 30 Jahre Erfahrungen, Erfahrungsberichte, Beobachtungen und Forschungsberichte sprechen für sich selbst. Die Rostock-Frequenzprodukte verstehen sich als komplementärmedizinisches Hilfsmittel.
Die Sprache des Fließtextes ist für ein besseres Verständnis in der Istform und nicht in der Möglichkeitsform geschrieben – trotzdem ist die Schreibform nicht als Heilversprechen zu verstehen!