Einsamkeit bei Jugendlichen: Tips zur Entschärfung

Erkennt Ihr Euer Kind in diesen Zeilen wieder?

Schwierige Zeiten sind die beste Gelegenheit innere Stärke zu entwickeln. Doch was tun, wenn gerade bei unseren Kindern und Jugendlichen diese geforderte Stärke nicht ausreichend vorhanden ist und stattdessen Frust und Desillusionierung im Hintergrund lauern? Sie stehen eventuell noch nicht gefestigt im Leben, um mit Veränderungen und Ängsten, die in letzter Zeit auf uns zugekommen sind, gut umgehen zu können. Selbst wir Erwachsenen haben damit zu kämpfen.

Neue schulische Herausforderungen und wenig soziale Kontakte lassen Kinder und Jugendliche leicht verzweifeln und hinter verschlossenen Zimmertüren wird fast ausschließlich mit Smartphone und Co. kommuniziert.

Doch gerade in dieser Lebensphase ist es besonders wichtig, Freundschaften zu pflegen, Beziehungen zu führen und einfach Spaß zu haben. Teenager orientieren sich hauptsächlich nach außen und wenn Ihnen dies genommen wird und sie nicht die Möglichkeit haben sich mit Gleichaltrigen auszutauschen und etwas zu erleben, kommt es leider des Öfteren zu depressiven Verstimmungen oder Aggressionsverhalten – welches sich natürlich auch auf das Familienleben auswirkt.

Doch was tun?

Liebevolle Worte und vor Allem Umarmungen von Mama und Papa stehen leider, ab einem bestimmten Alter, nicht mehr besonders hoch im Kurs.

Aber ist das eine Tatsache, die wir einfach so hinnehmen müssen?

Sollten wir nicht versuchen zu vermitteln, dass es verschiedene Arten von Herzensbeziehungen gibt und körperliche, liebevolle Zuwendung nicht ausschließlich sexuell erlebt werden muss – wie leider durch soziale Medien oftmals suggeriert. Leider ist in unserer, oftmals durch Oberflächlichkeiten geprägten Welt, die Natürlichkeit der zwischenmenschlichen Berührungen zu einem gewissen Teil verloren gegangen. Nähe – ob körperlich oder geistig – sollte innerhalb einer Familie gelebt und gepflegt werden, denn das verankert unsere Kinder und gibt Ihnen Halt und Zuversicht in schwierigen Zeiten.

Ein „Ich hab dich lieb“ auszusprechen ist das Eine – es aber auch zu zeigen ist das Andere. Denn manchmal spricht eine einfache Berührung lauter als alle Worte.

Damit sich das Zueinanderfinden einfacher gestaltet und unsere Sprösslinge in dieser herausfordernden Zeit Unterstützung finden, haben wir einige Hilfestellungen für euch zusammengefasst:

Arbeitsmischung „Evolutionshilfe Kinder“

Arbeitsmischung „Evolutionshilfe Jugendliche“

Essenz C4 „Herzchakra“

Essenz Som1 „Brückenessenz“

 

Eva Pock

Anekdote aus dem Alltag der Sonnenhexe

Dein Bike ist bereit – bist du es auch?