M11 Gegen den Einfluss von Fremdenergien

4.3019.00

Compare

M11BR

Beschreibung

Viele Menschen denken bei dem Begriff „Fremdenergien“ an esoterische, schwarz-magische „Spinnereien“, verbannen diese Zustände ins Land der Einbildung. Doch wie wir wissen, sind wir mehr als nur ein „Zellhaufen“, die Existenz eines morphogenetischen Feldes (Ausstrahlung, Aura) ist längst messtechnisch bewiesen.
Diese Essenz ist im Alltag von enormer praktischer Bedeutung. Sie stärkt unseren energetischen Schutzwall und sorgt dafür, dass negative Einflüsse der Energien anderer nicht an uns herankommen können. Säuglinge und Kleinkinder, die schreiend und weinend aus dem Schlaf aufschrecken und nicht wirklich reagieren, wenn man sie in die Arme nimmt, sind ein ganz typisches Beispiel für den Kontakt mit einer fremden Energie. Diese Zustände können sich im seltenen Fall bis ins Schulalter hinziehen. „Grausliche“ Albträume, über die ein Kind nicht sprechen möchte, die mit Angstschweiß, Bettnässen und Verhaltensveränderungen einhergehen, sind Anzeichen für starke Fremdenergien.

Üblicherweise sind Fremdenergien genau jenes Agens, das spirituelle Heilinformationen, die auf Wasser, Globuli etc. aufgeprägt sind, zerstört. Dass M11 dagegen zuverlässig und dauerhaft schützt, ist nur möglich, weil die Information der Rostock- Essenzen unzerstörbar versiegelt ist. Um ihre Bedeutung in vollem Umfang zu verstehen, müssen wir uns klar machen, dass „wir“ nicht an den Grenzen unseres physischen Körpers enden, sondern von einem messbaren energetischen „Schutzwall“ umgeben sind, der selbst bei Menschen, die in keiner Weise an ihrer spirituellen Entwicklung arbeiten, einen Radius von mindestens 25 Metern hat. Bei solchen, die sich mit Energiearbeit im weitesten Sinn beschäftigen, ist er noch weit größer. Immer dann, wenn sich Menschen auf diese Distanz nahe kommen, durchdringen einander ihre Energiekörper. Der „Schutzwall“ hat dann die Aufgabe, die Schwingungen und Energien der anderen, die wir hier „Fremdenergien“ nennen wollen, auszufiltern und dafür zu sorgen, dass sie nicht in uns eindringen und unser System negativ beeinflussen.

Dieser Schutzwall ist heute im Vergleich zu vergangenen Jahrzehnten extremen Belastungen ausgesetzt. Einerseits schaffen die großen Städte, die Einkaufsstraßen, -zentren und Unterhaltungstempel immer mehr Situationen, in denen sich die Energien sehr vieler Menschen begegnen, sodass unser „aurisches Immunsystem“ viel mehr Arbeit hat als früher. Energetisch besonders anstrengend sind Berufe, in denen wir viel mit Menschen zu tun haben. Noch belastender sind Besuche oder gar Arbeitsplätze im Krankenhaus, weil hier die Schwingungen von Krankheit, Trauer, Schmerzen, Zweifel, Ängsten, Mitleid etc., aber auch von Medikamentenchemie und einer Vielzahl elektrischer Geräte allgegenwärtig sind. Diese erhöhten Anforderungen treffen auf einen Schutzwall, der durch unsere „westliche“ Lebensführung zusätzlich immer häufiger geschwächt ist: Überanstrengung, Stress, unzuträgliche Ernährung und nicht zuletzt zu wenig Zufuhr von Leitungswasser entziehen unserer energetischen „Rüstung“ Energie und machen uns angreifbar, weil wir mit den Energien, die dann an uns „hängen bleiben“, nicht umgehen können. Auch häufige längere Arbeiten an und mit elektr(on)ischen Geräten, besonders Computern, schwächen den energetischen Schutzwall massivst.

Die Folgesymptome: Wir fühlen uns „angegriffen“, ausgelaugt, müde, erschöpft. Zieht sich dieser Zustand über eine längere Zeit hin, können sich diese Erschöpfungszustände auch in körperlichen Beschwerden und Krankheiten niederschlagen. Gegen all diese Schwächungen und Belastungen hilft die Essenz M11. Sie baut eine Art energetischen Schutzanzug auf, damit wir in unserem System von unerwünschten Fremdenergien (von Menschen oder Geräten) verschont bleiben und unseren Raum für uns selber haben. Es gibt aber natürlich viele Möglichkeiten, bei denen uns Energien anderer schaden können – und gegen welche die Rostock-Essenz M11 zuverlässig schützt: Besetzungen und echte, bewusste, kontrollierte energetische Übergriffe, landläufig bekannt als „schwarzmagische“ Übergriffe. Viele Menschen wollen von diesen Begriffen auch heute noch nichts wissen, weil sie nicht in ihr rationales Weltbild passen. Leider sind sie dennoch Realität. Unter „Besetzung“ versteht man das Phänomen, dass Energieströme von Verstorbenen, die den Weg ins Licht nicht finden, in einen geschwächten Körper eintreten und diesen unter ihre Kontrolle bringen.

Unter dem Begriff „Schwarze Magie“ werden Praktiken zusammengefasst, die geistige Kräfte bewusst zu negativen Manipulationen und zur Schädigung anderer benutzen. Voodoo-Zauber ist nur der bekannteste von vielen derartigen Wegen und Möglichkeiten. Unbemerkt von der Öffentlichkeit ist gerade Schwarze Magie in den vergangenen 15 Jahren – als dunkle Seite der Esoterik-Welle – zu einem dramatisch wachsenden Problem geworden. Vor allem Kinder werden immer wieder Opfer von gezielten Angriffen oder Besetzungen. Ein Indiz dafür können z.B. Anfälle großer, sich explosionsartig und scheinbar völlig grundlos entladender Aggressionen sein – so als würde sich die angestammte Seele gegen die Fremdenergie wehren. Weitere Indizien sind zeitweise Veränderungen in Stimme, Mimik, Gestik, Artikulation etc. Wir müssen in Betracht ziehen, dass viele Kinder hellsichtig sind und nicht-verkörperte Wesen – gute wie böse – sehen, spüren und hören können. Wenn ihre Wahrnehmungen dann von Erwachsenen belächelt und ins Reich einer überaktiven Phantasie verwiesen werden, entstehen leicht große Einsamkeit sowie Albträume und Angstzustände, denen Eltern dann erst recht hilflos gegenüberstehen.

Das trifft aber nicht nur bei Kindern zu. Energiearbeiter überall auf der Erde beobachten übereinstimmend, dass sich die Sensibilität der Menschheit seit etwa 1992 um ein Vielfaches gesteigert hat, bzw. dass energetische Angriffe massiv zugenommen haben. Im Mittelalter, als die Menschen noch Zugriff auf die Manipulation von Schwingungen hatten – Magie eben –, waren Vorkommnisse, wie wir sie jetzt wieder erleben, bekannt. Heute erleben diese Praktiken eine ungeahnte Renaissance. Sie werden von vielen Menschen wieder erlernt, aktiviert und benutzt, wobei Schädigungen anderer teils durch unsachgemäße Anwendung geschehen, teils bewusst beabsichtigt werden.

Ein meist (aber nicht immer) unbewusst erzeugtes Problemfeld bilden dabei Kurse und Ausbildungen auf dem Gebiet der Spiritualität, insbesondere kollektiv geführte Meditationen. In derartigen Situationen öffnen wir uns (durchaus beabsichtigt). Weil viele jedoch nicht wissen, dass sie auch hier Schutz benötigen, geschweige denn, wie sie ihn aufbauen können, nehmen sie häufig Schwingungen von anderen Personen auf, die im eigenen Energiesystem dann nicht integriert werden können und so Schaden anrichten. Gerade auf diesem Gebiet sollten die Suchenden wissen, wie man sich vor Fremdenergien schützt. Die Essenz M11 schützt nicht nur, sodass keine Energie abgezogen oder infiltriert werden kann, sie lockert, unterbricht und löst auch bereits vorhandene fremdenergetische Verbindungen. (Ob eine Person jedoch wirklich „frei“ ist, sollte zur Sicherheit von einem entsprechend ausgebildeten Energiearbeiter überprüft werden.) Im Übrigen wirkt M11 auch hervorragend bei allen manisch-depressiven Zuständen sowie psychosomatischen Erkrankungen, die häufig auf weit geöffnete Einfallspforten für alle möglichen Fremdeinflüsse zurückzuführen sind. Auch hier sollte eine Arbeitsmischung zusammengestellt werden, die u.a. auch SOM8, LM7, M29, M30, C3 und P13 enthalten sollte.

Zusätzliche Information

Produktvariation

10 ml Stockbottle, 2 ml Phiole

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „M11 Gegen den Einfluss von Fremdenergien“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.